Digital B(iy)tes. Der Bezirksverband Mittelrhein hat im Frühjahr 2022 eine Digitalstrategie initiiert und setzt kontinuierlich Verbesserungen um. Gut vernetzt und häppchenweise.

Zwei Roboter stehen nebeneinander, wobei einer ein Display mit dem AWO-Logo trägt und der andere ein Display mit verschiedenen Optionen wie "Unterhaltung" und "Fotos".
© AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V.

Roboter für all?! Digitalisierung mit Strategie

Die Digitalisierung verändert unser Arbeitsleben nachhaltig. Auch im AWO Bezirksverband Mittelrhein betrifft sie längst nicht mehr nur die Verwaltung.

Von der digitalen Dokumentation in den Einrichtungen der AWO Gesellschaft für Altenhilfe mbH bis zur digitale Begleitung von Klient*innen in der aufsuchenden ambulanten Arbeit der AWO Gesellschaft für Jugend- und Eingliederungshilfe „Der Sommerberg“: Für Mitarbeitende in der pädagogischen wie in der pflegerischen Arbeit wird der Umgang mit Laptop und Tablet immer selbstverständlicher. Und aus den Küchen und der Haus- und Gebäudewirtschaft sind computergesteuerte Hilfsmittel längst nicht mehr wegzudenken.

Vor dem Einsatz digitaler Anwendungen stehen die Kernfragen:

  • Wie können wir uns die Digitalisierung bestmöglich zu Nutze machen?
  • Was müssen wir tun, damit uns der digitale Wandel einen tatsächlichen Fortschritt bzw. bessere Rahmenbedingungen bietet?

Antworten darauf finden sich in einer Digitalisierungsstrategie.

Dazu haben wir uns auf den Weg gemacht – und wir sind nicht allein. Auf Bundes-, Landes-, und Bezirksebene, in den Gliederungen, den Einrichtungen der Erziehungs- und Eingliederungshilfe, der Altenhilfe und in Kindertagesstätten, in den Geschäftsstellen, den IT-Abteilungen und im Innovationsmanagement vernetzen sich Praktiker*innen und Fachleute. Sie entwickeln Ideen, identifizieren Schwerpunkte und arbeiten heraus, wie wir uns für die nächsten Jahre aufstellen wollen und können, um mit der Digitalisierung neue Wege zu gehen.

Entlastung durch Technik

Gerade vor dem Hintergrund eines dauerhaften Personalmangels, vor allem in den sozialen und pflegerischen Berufen, ist eine Digitalstrategie für die AWO Mittelrhein von hoher Bedeutung. Denn wo Kolleg*innen fehlen, kann der Einsatz von Technik wo möglich Entlastung schaffen und die Arbeitswelt positiv gestalten. Dabei sind die Herausforderungen groß. Das Thema Digitalisierung ist breit gefächert und entwickelt sich schnell. Die Umsetzung erfordert umfangreiche finanzielle Mittel und Arbeitszeit, und dies vor dem Hintergrund von Pandemie und allseits knappen personellen Ressourcen. Gesetzliche Klärungsbedarfe wie z. B. Datenschutzfragen und ein Mangel an Spezialist*innen erschweren die Umsetzung von Strategien ebenfalls.

Gemeinsam zum Ziel

Eng vernetzt mit den Gliederungen der AWO am Mittelrhein, in NRW und bundesweit wird kollektives Wissen ausgetauscht und angewendet.

Digitalisierung wird bei uns gemeinsam von Vorstand und Geschäftsführungen, dem Innovationsmanagement und den IT-Abteilungen gedacht und geplant. Um das komplexe Thema auf viele Schultern zu verteilen, sind verschiedene Projekte innerhalb und außerhalb des Bezirksverbands im Gange. So berät der Arbeitskreis Digitales und Datenschutz über die Auswirkungen von Digitalstrategien und darüber, wen sie betreffen. Entscheidungsschritte und Hilfestellungen für dieses breite Feld bereitet eine Arbeitsgruppe vor, die Fragen der Digitalisierung aus Mitarbeitenden-Sicht beantworten will. Der Themenbereich Bildung sucht nach Möglichkeiten, wie E-Learning orts- und zeitunabhängige Weiterbildung und selbstbestimmtes Lernen ermöglichen kann, und vieles mehr.

Im Frühjahr 2022 wurden gemeinsam mit den Gliederungen der AWO am Mittelrhein Ergebnisse zu Digitalisierungsstrategien erarbeitet, diese werden in Haupt- und Ehrenamt im laufenden Prozess weiter ausgestaltet. So haben sich zum Beispiel bei den Digital B(iy)tes die vier AWO Bezirksverbände in NRW vernetzt und teilen Wissen mit allen, die interessiert sind. Social Intranet / Digital Workplace / Agiles Arbeiten sind Themen, die die AWO Mittelrhein gemeinsam mit den Bezirksverbänden Niederrhein, Württemberg, Braunschweig und dem AWO Bundesverband angeht. Idea- oder Hackathons mit Studierenden aus verschiedenen Fachrichtungen, Kooperationen mit der Wissenschaft und Vernetzung mit anderen Wohlfahrtsverbänden helfen uns, den Blick in die Zukunft zu richten.

Sicher sind auch Roboter ein Teil der digitalen Zukunft – wir haben sogar schon einige im Einsatz. Für uns ist es aber vor allem wichtig, Digitalisierung so zu gestalten, dass sie das persönliche und berufliche Dasein in der AWO positiv beeinflusst.

Digital B(iy)tes – Digitalisierung in kleinen Häppchen

Digital B(iy)tes ist ein Online-Format, das jeden ersten Donnerstag im Monat zwischen 9.30 und 10.30 Uhr stattfindet.

Von Best Practices über hybride Arbeitsweisen und ganze Projekte bis hin zu digitaler Kommunikation kann alles dabei sein. Ein B(iy)te dauert etwa 30 bis 60 Minuten und findet ausschließlich per Videokonferenz statt.

Die Themen, die beim jeweiligen Digital B(iy)te besprochen werden, finden sich regelmäßig unter diesem Link oder via QR Code.

QR Code
© AWO Mittelrhein. Appetit auf digitale B(iy)tes? Einfach den QR Code scannen!