09.05.2023

Einheit Europas feiern und Solidarität leben 

Anlässlich des heutigen Europatages weist die Arbeiterwohlfahrt auf die Bedeutung der Union als soziales Friedensprojekt hin.

Als Bürger*innen der Europäischen Union können wir alle uns glücklich schätzen, Teil des größten Friedensprojektes der Geschichte zu sein. Wir müssen die europäische Einheit am heutigen Europatag feiern. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine zeigt erschreckend auf, wie aktuell die Bedrohung durch kriegerische Konflikte und ihre verheerenden Auswirkungen nach wie vor ist. Solidarität mit Menschen aus Konfliktzonen, die unsere Hilfe benötigen und auch bekommen, ist das Gebot der Stunde.

Die durch den Krieg verursachte Energiepreiskrise; die Inflation, die wirtschaftlichen und sozialen Nachwirkungen der Covid-Pandemie, der Klimawandel und die rasanten Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung sind Herausforderungen, die nur gemeinsam bewältigt werden können.

Die Bundesregierung ist gefragt, innerhalb der Europäischen Union eine starke Stimme für Fortschritt, Solidarität und Rechtsstaatlichkeit zu sein und dazu beizutragen, gemeinsam die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen.

Dass der Bundeskanzler am heutigen Europatag vor dem EU-Parlament in Straßburg spricht, ist ein deutliches Zeichen für das politische Gewicht der Bundesrepublik Deutschland. Diese Verantwortung muss gewissenhaft wahrgenommen werden, ein proeuropäischer, solidarischer, zukunftsgerichteter Kurs in der Europapolitik muss weiter klar sichtbar sein. Die Arbeiterwohlfahrt bekennt sich zu Europa und den sozial- sowie klimapolitischen Zielen der EU. Wir leben in Deutschland, aber auch im Rahmen europäischer Kooperationen, mit unseren Partner*innen täglich den europäischen Zusammenhalt.

Am heutigen 9. Mai, dem Europatag, wird die Unterzeichnung der Schuman-Erklärung 1950 gefeiert, die den Grundstein für die heutige Europäische Union gelegt hat.

Kontakt: