29.08.2023

AWO zur geplanten Anhöhung der Pflege-Mindestlöhne

Statt eines Mindestlohns wäre ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag die bessere Lösung. 

Die Pflegekommission empfiehlt eine deutliche Erhöhung der Mindestlöhne in der Pflege. Dazu erklärt Kathrin Sonnenholzner, Vorsitzende des Präsidiums der Arbeiterwohlfahrt:

„Gut, dass höhere Mindestlöhne kommen sollen! Angemessene Bezahlung ist ein wichtiger Schritt in Richtung attraktive Arbeitsbedingungen in der Pflege. Statt eines Mindestlohns wäre jedoch ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag die bessere Lösung. Dabei darf es aber nicht bleiben: Unsere Gesellschaft altert, gleichzeitig entscheiden sich viel zu wenige Menschen für einen Berufsweg in der Pflege. Diesem Mangel müssen wir entgegenwirken, wenn wir die Pflegenden nicht ausbrennen wollen. Es braucht Maßnahmen, die den Beruf mit privater Sorgearbeit und Familienplanung vereinbarer machen und eine starke Begrenzung der Leiharbeit, damit die Ungleichheit in der Entlohnung ein Ende hat. Natürlich ist auch das eine Geldfrage. Damit das leistbar ist und unsere Pflege nicht wegbricht, braucht es die vollumfängliche Reform hin zu einer solidarischen Pflegevollversicherung.“

Kontakt: