Neubau für bessere Reha. Bezirksverband Baden: Im August 2022 feierte die Reha-Klinik Katharinenhöhe den Spatenstich für einen Erweiterungsbau der Physiotherapie.

Luftaufnahme eines kleinen Dorfes, umgeben von dichtem Wald und Hügeln unter einem klaren blauen Himmel.
© AWO Bezirksverband Baden e.V.

Foto: Die Katharinenhöhe, bundesweit anerkannte Reha-Klinik für herz- und krebskranke Kinder und ihre Familien sowie junge Menschen in Schönwald/Schwarzwald, ist eine der ältesten AWO-Einrichtungen in Deutschland.

Groß war die Freude auf der Katharinenhöhe, dass die Arbeiten am Neubau, der für verbesserte Reha-Bedingungen sorgen wird, nun tatsächlich begonnen haben – dank zahlreicher kleiner und großer Spenden. Daher war der Spatenstich auch ein willkommener Anlass, um offiziell Danke zu sagen. „Ohne diese große Unterstützung wäre das Neubauprojekt für unsere Physiotherapie niemals möglich gewesen“, betonte Katharinenhöhe-Geschäftsführer Stephan Maier. „Vielen herzlichen Dank für das große Engagement zugunsten unserer lebensbedrohlich erkrankten Patientinnen und Patienten!“

Bewegende Feier

Als kleines Dankeschön hatte die Katharinenhöhe ein Programm zur Spatenstich-Feier auf die Beine gestellt: Patientenkinder aus der pädagogischen Kindergruppe Club führten ein Tuchtheater auf, Kinder verteilten an die Gäste selbst gebastelte Geschenke und ein Chor der Kindergruppen Räuberhöhle und Kinderplanet gab sein Können zum Besten. Für den musikalischen Rahmen sorgte außerdem Jantje Egermann, Mutter eines an Krebs erkrankten kleinen Jungen und als Jugendliche einst selbst Patientin auf der Katharinenhöhe. In ihren selbst getexteten und komponierten Liedern erzählte die Musikerin eindrücklich vom Leben mit Krebs. Sehr bewegend war auch die Ansprache der ehemaligen Patientin Svenja Ketterer, die während ihrer Reha auf der Katharinenhöhe wieder laufen gelernt hat. Ganz entscheidend für diesen Reha-Erfolg war damals die Physiotherapie, auch wenn die junge Frau von Stress aufgrund der räumlichen Situation berichtete. Umso mehr freute sie sich jetzt über den Erweiterungsbau, der künftigen Patientinnen und Patienten eine stressfreiere Physiotherapie bescheren wird.

Dringend Benötigt

In der Tat wird der Neubau die Reha-Bedingungen deutlich verbessern. So sind die neuen Räumlichkeiten der Physiotherapie beispielsweise groß genug, um dort alle Altersstufen und Therapieformen durchführen zu können. Das heißt, der Raum muss nur gewechselt werden, wenn ein anderes Therapiegerät wie z. B. der Schlingentisch benötigt wird. Durchgangszimmer wird es nicht mehr geben, was für mehr Ruhe und Konzentration sorgen wird. Außerdem erhalten die Gang-Analyse und der Gehbarren endlich mehr Platz. Ein großes Plus ist zudem der neue und doppelt so große Trainingsraum, von dem sowohl die jungen Patientinnen und Patienten als auch deren Eltern profitieren werden.

Für den Erweiterungsbau der Physiotherapie ist die Katharinenhöhe weiter dringend auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto:

Katharinenhöhe
Volksbank Mittlerer Schwarzwald
IBAN: DE26 6649 2700 0010 2030 40
BIC: GENODE61KZT