Ereignisse

Bundeskonferenz, Saarbrücken

27. bis 28. Oktober 1983

Als Gäste der Bundeskonferenz in Saarbrücken können u. a.

  • der saarländische Landtagspräsident Albrecht Herold,
  • die Landesministerin für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung, Dr. Rosemarie Scheurlen, sowie
  • der Saarbrücker Oberbürgermeister Oskar Lafontaine

begrüßt werden.

Anke Fuchs, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, überbringt die Grüße des Parteivorsitzenden Willy Brandt und des Fraktionsvorsitzenden Hans-Jochen Vogel. In ihrer Rede zur Eröffnung der Bundeskonferenz geht sie auf die sozialen und politischen Konsequenzen des Regierungswechsels in Bonn ein.

Schwerpunkte der Diskussion sind die Bereiche

  • Jugendhilfe,
  • Selbstbeteiligung im Gesundheitswesen,
  • Novellierung des Schwerstbehindertengesetzes und
  • Neuordnung der Pflegekosten.

In Resolutionen fordern die Delegierten

  • die Einführung einer Pflegeversicherung,
  • den Ausbau de Pflegeheime,
  • wirksame Maßnahmen gegen die Jugendarbeitslosigkeit und
  • die konsequente Fortführung der Entspannungspolitik zur Sicherung des Weltfriedens.

Der Bundesvorstand wird mit der Ausarbeitung eines aktualisierten Fachpolitischen Programms beauftragt. Zum Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt wird Hermann Buschfort, Bocholt, gewählt.

Die Stellvertreter sind weiterhin Rudolf Petereit, Mannheim und Elfriede Eilers, Bielefeld.

Neben Lotte Lemke, Bonn, wird der ehemalige Vorsitzende Kurt Partzsch, Hannover, ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden der AWO gewählt.

Beisitzer werden: Helmar Dengscherz, Bad Windsheim; Hannelore Fojut, Schönkirchen; Albert Haider, Oldenburg; Hans Kasper, Wadern-Büschfeld; Horst Koffke, Berlin; Percy Lüth, Hamburg; Vincenz Moritz, Köln; Paul Saatkamp, Duisburg; Hans Trees, Neuwied; Walter Treittinger, Soyen; Martin Zahn, Frankfurt a. M.; Helga Zeitler, Dortmund.

Laden...

© 2023 AWO Bundesverband e.V...