Aktuell
14.04.2015 | Stellungnahmen

Stärkung der Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe

Seite Drucken

Von: Dieter Eckert

Der Deutsche Verein hat "Empfehlungen zur öffentlichen Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern im Alter von Schuleintritt bis zum vollendeten 14. Lebensjahr" verabschiedet, die einen Beitrag für die Sicherstellung und Weiterentwicklung ei nes flächendeckenden, verlässlichen und qualitativ guten Angebotes der Erziehung, Bildung und Betreuung für Kinder im schulpflichtigen Alter leisten sollen. Im Vergleich zu den Angeboten für Kinder unter 6 Jahren kann derzeit nicht von einem verlässlichen und flächendeckenden Angebot für jüngere Schulkinder ausgegangen werden. Die Zusammenarbeit von Schule und Kinder- und Jugendhilfe muss hier noch verstärkt werden. Der Deutsche Verein spricht sich deshalb für die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses von Erziehung, Bildung und Betreuung sowohl vom Kind als auch von der Familie aus, welches sich in einem verbindlichen Rahmen für die Schule und die Kindertagesbetreuung auf Landesebene niederschlagen sollte. Nach Auffassung des Deutschen Vereins sind die Angebote und Einrichtungsformen für Kinder im Schulalter vorrangig am Wohlergehen der Kinder auszurichten. Eine zentrale Herausforderung besteht hierbei in der Balance zwischen Erziehung, Bildung und Betreuung einerseits und dem Bedürfnis nach Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit andererseits. Kindern muss mit zunehmendem Alter die eigenständige Gestaltung von (Zeit-)Räumen ohne Erwachsene ermöglicht werden.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2018 AWO Bundesverband e.V.