Aktuell
07.09.2020 | Artikel

Schulkindbetreuung in der Kindertagespflege...(k)ein Auslaufmodell !?

Seite drucken

Von: Fiona Patrizia Rühe

Der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder darf die Strukturen bei den bereits vorhandenen Angeboten nicht vernachlässigen: Sowohl die Kindertagespflege als auch Horte stellen wichtige Angebote im Sinne der Vielfalt dar. Kommentar einer Tagesmutter.

Querum ist wunderschön. Ein langsam gewachsener Ort mit weit zurückreichenden Wurzeln.

Das haben wir vor einiger Zeit recherchiert, als meine beiden aus Indien stammenden Zwillinge spät am Nachmittag abgekämpft aus der Internationalen Schule zu mir kamen.

Sie sind meist 16:30 Uhr bei mir. Die Schule geht bis 16:00 Uhr. Ihre Eltern sind beide berufstätig und brauchen eine flexible Betreuung bis 18:30 Uhr, die sie um diese Uhrzeit nicht gefunden haben, bis sie bei mir im Wohnzimmer saßen.

Die Zwillinge wollten also wissen, wie alt Querum ist, wie weit es von der Schule weg ist und wie weit es von Indien entfernt ist. Sie fragten sich, wie lange man zu Fuß bräuchte und noch tausend Dinge mehr. Da um diese Uhrzeit die anderen Kinder schon nicht mehr bei mir waren - oder nur vereinzelt -, konnte ich mir Zeit nehmen und jede Frage beantworten...u.a. eben auch, wie alt Querum ist.

Querum hat eine Eisdiele. Dort gehen wir gerne hin. Es gibt eine kleine, aber feine Auswahl, ein bisschen teuer, aber wir sind froh, dass es sie gibt...Querum hat natürlich auch Discounter. Da gibt es soo viele Eissorten, dass wir uns manchmal gar nicht entscheiden können.

Querum hat einen tollen Bäcker. Zu Weihnachten haben manche Tageskinder dort zusammen Hexenhäuschen gebacken. Zu unserem Bäcker fahren wir auch meistens montags, wenn ich die Kinder aus der Schule abgeholt habe, und kaufen frisches Brot. Das macht die Suppe, die ich sonntags schon vorbereite “erträglicher” 😉 ...Querum hat auch noch andere Geschäfte, in denen wir Brot kaufen können, wir machen das mal so mal so.

Querum hat einen Futterhändler. Da kaufen wir für unseren kleinen Hund Missy Futter. Und Ochsenziemer ... die Kinder wollten wissen, was das ist. Wir haben herausgefunden, dass das ein getrockneter Ochsenpenis ist, zur allgemeinen Belustigung ... Querum hat bestimmt drei Läden, in denen wir Futter kaufen können und wir sind froh darüber. Aber am liebsten gehen wir zum örtlichen Futterhändler.

In Querum gibt es mehrere Anlaufstellen für sportliche Aktivitäten. Manche Tageskinder bringe ich zum Kinderturnen in die Sporthalle, mit anderen gehe ich zum Ju-Jutsu und bringe sie danach nach Hause ... Querum bietet natürlich auch noch andere Möglichkeiten, Sport zu treiben, aber wir haben uns dafür entschieden.

All dem liegt etwas ganz Entscheidendes zu Grunde: Wir haben die Wahl. Wir können entweder hierhin oder dorthin.

Das Gleiche sollte in der Schulkindbetreuung möglich sein!

Es gibt Kinder, die sich in einer Ganztagsbetreuung durch die Schule nicht wohlfühlen, sich nicht gut einfinden können in größeren Gruppen.

Es gibt Kinder, die den kleinen festen Kreis am Nachmittag genießen und die Möglichkeit, selbst entscheiden zu können, wie sie die Zeit verbringen.

Es gibt Kinder, die besondere Bedürfnisse haben, mit denen wir hier offen umgehen können, wegen derer sie sich hier nicht unsicher fühlen müssen. (Ich habe selbst zwei Adoptivkinder, deren Bedürfnisse ich durchaus als besonders bezeichnen kann. Da habe ich inzwischen eine gute Beobachtungsgabe, aber auch eine entspannte Haltung und erfrischend simple Ansätze)

Überhaupt haben Kinder Bedürfnisse, die ich hier in der kleinen Gruppe deutlicher sehen und bisweilen auch erfüllen oder mit den Eltern besprechen kann. Wie wir alle, wollen auch Kinder mit ihren Bedürfnissen gesehen werden.

Es gibt Kinder, die die Nähe und Vertrautheit brauchen und einen sicheren Platz.

Und da kommen wir zum vielleicht wichtigsten Punkt: Die Eltern kommen zu mir, weil sie Flexibilität benötigen und eine familiäre Atmosphäre wünschen und bei mir genau das finden. Manche sind selbstständig. Da kann es passieren, dass der Spross erst um 19:30 Uhr abgeholt wird, weil etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommt.

Manche sind alleinerziehend. Da kann es passieren, dass das Kind hier schläft, weil Mama erst spät von der Fortbildung kommt.

Manche Eltern brauchen tatsächlich auch einfach mal eine kleine Auszeit, um als Paar etwas zu unternehmen. Da kann es passieren, dass ich an einem Freitag bis zum Abend für ihr Kind da bin und wir hier mit unserer Familie eine schöne Zeit verbringen. Entspannte und glückliche Eltern sind nämlich ganz schön wichtig für die gute psychosoziale Entwicklung der Kinder! Und die Zeiten, in denen eine große, gut funktionierende Familie so etwas auffängt, sind ein Auslaufmodell. Und hier in unserem kleinen Kreis entstehen freundschaftliche und zugewandte Verbindungen.

Und noch ein kurzer Blick auf Corona-Zeiten: Unser Kultusminister spricht von einem Maximum an Bildung und Betreuung, das möchte er vorrangig bieten. Das ist verständlich, schließlich ist er Kultusminister.

Ich möchte auch ein Maximum an Bindung und Liebe, Sicherheit, Nähe und Vertrautheit bieten, ein Maximum an Raum für Möglichkeiten - für Kinder und Eltern. Auch das ist verständlich, darum bin ich schließlich Tagesmutter für Grundschüler*innen geworden!

Es geht nicht darum, die Hortbetreuung in ihrer Funktion zu unterminieren.

Mir ist wichtig, dass Individualität und Flexibilität nicht unterminiert werden.

Und mir ist wichtig, dass Eltern und Kinder die Wahl haben und sich entscheiden können für das, was ihre Kinder und sie brauchen.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2020 AWO Bundesverband e.V.