Aktuell
01.06.2017 | Veröffentlichung

Kurzprotokoll der 33. Sitzung des Unterausschusses ,,Bürgerschaftliches Engagement" des Deutschen Bundestages.

Seite Drucken

Von: Gunnar Wörpel

Am 17. Mai tagte der Unterausschuss "Bürgerschaftliches Engagement" in Berlin als Fachgespräch zu den wesentlichen Inhalten und Empfehlungen des Zweiten Engagementberichts sowie zur Stellungnahme der Bundesregierung. Als Sachverständige nahmen Herr Prof. Dr. Thomas Klie, Vorsitzender der Sachverständigenberichtskommission, und für die Bundesregierung Herr Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, teil.

Die Sachverständigenkommission plädiert für einige neue Betrachtungen und Vorgehensweisen deren politische Auseinandersetzung durch die späte Vorlage des Berichts durch die Bundesregierung gegenüber dem Parlament in dieser Legislaturperiode nicht mehr möglich erscheint.

Zum Resümee und Implikationen der Sachverständigenkommission gehören bspw.:

  • Strukturpolitik, um Voraussetzungen für  demokratische Beteiligung und Engagement zu schaffen und sichern.
  • Engagement fördern, das soziale Ungleichheiten und regionale sowie sublokale Diversität reflektiert und aufgreift.
  • Engagement als Querschnittsthema begreiffen.
  • Zentralisierung staatlicher Steuerung behindert Engagement vor Ort und verstößt gegen subsidiäre Ordnung des Sozialstaates.
  • Engagement ist nicht immer zivil.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.