Aktuell
22.12.2020

Wechsel an der AWO-Bundesspitze

In der vergangenen Woche wurde der bisherige Bundesvorstandsvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Wolfgang Stadler, offiziell verabschiedet. Er übergibt zum 01.01.2021 sein Amt nach 11 Jahren an Jens M. Schubert und geht in den Ruhestand. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Stadler mit der AWO-Verdienstmedaille geehrt. Unter den Laudatoren waren unter anderem Verbandspräsident Wilhelm Schmidt und Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil.

Im Rahmen der virtuellen Veranstaltung ehrten Wegbegleiter*innen und Freund*innen das lebenslange Engagement Wolfgang Stadlers für die Arbeiterwohlfahrt. In Anerkennung seiner fortwährenden und überdurchschnittlichen Arbeit zum Auf- und Ausbau sowie der stets auf Werteorientierung ausgerichteten Durchführung der sozialen Aufgaben in der Arbeiterwohlfahrt verlieh AWO-Präsident Wilhelm Schmidt im Namen des Präsidiums der Arbeiterwohlfahrt Wolfgang Stadler die AWO-Verdienstmedaille. Stadler habe der AWO „an vielen Stellen wichtige Impulse gegeben und neue Wege geebnet“, so Schmidt. „Mit Wolfgang Stadler hatte die AWO eine Stimme in Deutschland und Europa“.

Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil würdigte die Bedeutung von Stadlers Lebenswerk nicht nur für die Arbeiterwohlfahrt, sondern auch für den Sozialstaat: „Das Ziel der AWO ist es, das Leben von Menschen besser zu machen. Der historische Wissensschatz der AWO ist, dass sozialer Fortschritt nicht vom Himmel fällt, sondern erstritten werden muss. Dass die AWO bereit ist, sich in diesem Sinne einzusetzen, ist auch mit das Verdienst von Wolfgang Stadler. Er hat das Erbe von Marie Juchacz würdig weitergetragen.“

Jens M. Schubert, der ab dem Januar die Position des Bundesvorstandsvorsitzenden einnehmen wird, drückte seinem Vorgänger Anerkennung aus: „Es ist für mich beeindruckend zu sehen, wie über alle Abschieds-Veranstaltungen hinweg, gleichgültig, wer verabschiedet hat – Mitarbeitende, Weggefährten, Personen mit ganz unterschiedlichen politischen Verortungen – gleichsam positiv über Dich gesprochen haben. Das nötigt mir höchsten Respekt ab.“

Wolfgang Stadler nahm die Ehrungen sichtlich bewegt entgegen und gab der Arbeiterwohlfahrt einen persönlichen Wunsch mit auf den Weg: „Ich wünsche der AWO, dass sie die Herausforderungen der Zukunft erkennt und annimmt, und dass sie den Mut hat, die Kreativität und den Spaß, sich neuen Dingen zuzuwenden. Ich wünsche ihr auch, dass sie nie die Grundwerte und Grundpfeiler vergisst, die unsere Gründungsmütter uns mit auf den Weg gegeben haben.“

Im Anschluss übergab der scheidende Bundesvorstandsvorsitzende symbolisch einen Staffelstab an seinen Nachfolger Jens M. Schubert: „Ich bin sicher und habe schon gespürt, dass Jens Schubert für die AWO brennt und sie weiterentwickeln wird. Er wird einige meiner Prinzipien fortsetzen und an anderer Stelle neue Akzente setzen. Das ist gut so, weil wir auch von Veränderungen und frischem Wind leben. Ich wünsche ihm viel Erfolg.“

An der virtuellen Ehrung nahmen rund 200 Personen aus Zivilgesellschaft und Politik teil.

Wolfgang Stadler begann seine Laufbahn bei der AWO nach Abschluss eines Soziologiestudiums 1978 als Zivildienstleistender in der Altenhilfe und wurde nach weiteren Stationen 1993 Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe. 2005 gründete er den AWO Elternservice (heute AWO lifebalance) und übernahm schließlich 2010 den Bundesvorsitz der Arbeiterwohlfahrt. Ihm gelang unter anderem die Gründung der „Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche“ (BVAP)“, ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu allgemeinverbindlichen Tarifverträgen in der Pflege. Zudem hat er die Verabschiedung des AWO Governance-Kodex 2017 sowie seine Aktualisierung 2019 wesentlich vorangetrieben und Compliance-Verstöße bei Gliederungen des Verbandes entschieden und erfolgreich geahndet.

Prof. Dr. Jens M. Schubert war bis 2020 Leiter des Bereichs Recht und Rechtspolitik in der Bundesverwaltung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie  Ehrenamtlicher Richter am Bundesarbeitsgericht und am Bundessozialgericht. Er beschäftigt sich in Wissenschaft und Praxis u.a. mit den Themen Pflege, Recht der schwerbehinderten Menschen und der Arbeitsförderung. Jens M. Schubert lehrt als außerplanmäßiger Professor an der Leuphana Universität Lüneburg, Leuphana Law School. Seit August 2020 ist er Bundesgeschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt. Am 01.01.2021 tritt er das Amt des Bundesvorstandsvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt an.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2021 AWO Bundesverband e.V...