AWO Positionen und Empfehlungen zur Unterbringung von Menschen nach der Flucht

Seite Drucken

Von: Thomas Heser

Für Geflüchtete, die neu in Deutschland angekommen sind, sind die konkreten Lebensumstände von herausragender Bedeutung für ihre weitere Entwicklung, ihre Möglichkeiten und ihr Engagement zum Aufbau einer realistischen Zukunftsperspektive.

In dieser Situation ist es besonders wichtig, ein Wohnumfeld zu schaffen, das die Menschen dabei unterstützt, sich in der neuen Umgebung einzuleben und Verlust- und Fluchterfahrungen zu verarbeiten.

Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, unter anderem die Ausstattung der Einrichtung, die soziale Unterstützung vor Ort, die räumliche Lage ihrer Unterkunft und der einfache Zugang zu Beratungsangeboten und umliegender Infrastruktur.

 

Titelbild Broschüre Standpunkte 2016

Viele Kommunen treten an die AWO heran und fragen nach Beratung und Hilfe bei der Aufgabe, geflüchtete Menschen in Wohnraum zu bringen. Die Arbeiterwohlfahrt hat in diesem Bereich langjährige Erfahrung und verfügt vor Ort über notwendige Netzwerke. Um weiterhin als verlässliche Partnerin für Kommunen und Landkreise zur Verfügung zu stehen, hat die AWO dieses, bereits 2012 erschienene Positionspapier weiterentwickelt und neu aufgelegt. Die darin enthaltenen Empfehlungen richten sich sowohl an die AWO Gliederungen, die als Träger von Unterkünften aktiv sind, als auch an Träger, die die soziale Beratung und Betreuung in den kommunalen Unterkünften übernehmen.

Die Broschüre steht als PDF zur Verfügung, kann aber auch als Druckversion kostenfrei im AWO Shop beziehungsweise per E-Mail an Werbung@awo.org bestellt werden (Bestellnummer 01055).

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.